Artikel-Schlagworte: „Toy Fair“

Die Bilanz der Spielwarenmesse in Nürnberg 2008

Mittwoch, 27. Februar 2008

Man könnte meinen, dass die Stimmung bei den Spielwarenherstellern aufgrund der vielen Skandale auf dem Tiefpunkt angekommen ist. Dem ist jedoch keines Falls so. Die Nürnberger Spielwarenmesse war ein Paradebeispiel für den Optimismus der Spielzeugbranche. Den Veranstaltern zufolge hat sich die Besucherzahl nicht verringert und ist weiterhin auf Rekordniveau. Nun hoffen die Hersteller und Händler, dass das Jahr 2008 ebenso erfolgreich wird wie die Spielwarenmesse.

„Das Stimmungsbarometer auf der Spielwarenmesse hat eindeutig positiv ausgeschlagen“, sagte Ulrich Brobeil vom Deutschen Verband der Spielwarenindustrie. Die komplette Branche erwartet eine Umsatzsteigerung von ca. drei Prozent für das Jahr 2008. Besonders deutsche Spielwarenhersteller können sich freuen, denn durch die Skandale des Jahres 2007 wurde der Konsument qualitätsbewusster und achtet nun beim Kauf von Spielzeug eher auf die Qualität als auf den Preis. Jedoch bleibt der Wettbewerb trotz alle dem vorhanden, da der Geburtenrückgang ein Indiz für einen Wachstumsrückgang sein kann. Trotz alle dem ist man frohen Mutes. Vor allem der Spielwaren-Einzelhandel profitiert von der verstärkten Nachfrage nach Qualitätsspielzeug und der damit verbundenen Beratung. Man versucht das Vertrauen der Kunden zurück zu gewinnen.

Insgesamt besuchten auch dieses Jahr 80.000 Besucher die sechstägige Spielwarenmesse. Dabei sank der Anteil der deutschen Fachbesucher aber im Gegensatz zum letzten Jahr. Die Besucherzahl konnte jedoch trotzdem gehalten werden, da die Spielwarenmesse im Ausland immer beliebter wird. Insgesamt besuchten Gäste aus 118 Nationen die Messe. Die größten Besucherzuwächse waren aus den osteuropäischen Ländern und aus Südamerika. Besonders hervorzuheben ist der Zuwachs an brasilianischen Besuchern. Diese Zahl ist um 38 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr gestiegen. Laut Veranstalter kommt mittlerweile rund die Hälfte aller Gäste aus dem Ausland.

Eine weitere erfreuliche Nachricht ist die Verringerung der vorhandenen Plagiate. Im letzten Jahr wurden noch 22 Raubkopien auf der Toy Fair gezählt. Dieses Jahr verringerte sich diese Zahl auf nur 12 Fälle. Man hofft, dass dieser Abwärtstrend auch im nächsten Jahr anhält. Die 60. Nürnberger Spielzeugmesse beginnt nächstes Jahr am 5. Februar.

Der Toy Award 2008

Mittwoch, 20. Februar 2008

Dieses Jahr ging der Toy Award in die vierte Runde. Bereits seit dem Jahr 2004 ist die Nürnberger Spielwarenmesse der Veranstaltungsort für den Toy Award. Die verschiedenen Aussteller können auf der International Toy Fair in Nürnberg ihre neuen Spielwaren und Spielzeuge für den Toy Award anmelden. Nachdem die Anmeldungen eingegangen sind beginnt das zweistufige Auswahlverfahren. Im ersten Schritt berät eine Experten-Runde über die Aufnahme der angemeldeten Spielzeuge in eine Kategorie. Dabei richten sich die Experten an einen Bewertungskatalog, welcher die Vorauswahl erleichtern soll. In jeder Kategorie werden 3 Produkte nominiert, welche daraufhin der Jury vorgestellt werden. Die ausschlaggebenden Entscheidungskriterien sind die Innovation eines Produktes, das Produktkonzept und die eingeflossene Kreativität. Im nächsten Step werden die Spielzeuge auf ihre Qualität, die Materialien, die Bedienbarkeit und die Verständlichkeit hin bewertet.

Nachdem das alles abgeschlossen ist, trifft die Jury, in der zweiten Auswahlrunde, die definitive Entscheidung, welches Spielzeug einen Preis gewinnt. Die Jury setzt sich immer aus wichtigen Personen der Spielwarenindustrie zusammen. Im Jahr 2008 waren dies:

• Axel Dammler, iconkids & youth
• Margit Hoffmann, Hoffmann Spielwaren GmbH & Co. KG
• Otto E. Umbach, idee + spiel
• Martin Böckling, Spiel & Spaß GmbH
• Dr. Thomas Märtz, VEDES AG
• Andrew Dobbie, Gameplan Europe Ltd.
• Hans Jörg Iden, duo schreib & spiel
• Vincent Stozicky, JouéClub, Frankreich

Aus folgenden Kategorien musste die Jury das Spielzeug bewerten:

Elektronik + Technik
hierzu gehören zum Beispiel der Modellbau, Rennbahnen und anderes Spielzeug mit elektronischen Einheiten
Emotion + Erlebnis
dazu gehören zum Beispiel Puppen, Teddybären und andere Plüschtiere
Fun + Sport
in dieser Kategorie sind zum Beispiel Sportartikel, Kinderfahrzeuge und Outdoorprodukte vorhanden.
Klein + Fein
hier sind zum Beispiel Aufstellfiguren, Miniaturen und Themenwelten vorhanden
Kreativität + Design
in dieser Kategorie findet man Geschicklichkeitsspielzeug, Holzbauten, Modellbau und Bastelspielzeug
Spiel + Action
hier gibt es Gesellschaftsspiele und Spielfiguren
Trend + Lifestyle
in dieser Kategorie sind Spielzeuge und Produkte, welche sich an aktuellen Trends orientieren oder neue Trends schaffen.
Wissen + Lernen
in dieser Kategorie findet man Spielzeug zum Experimentieren, Musikspielzeug, Multimedia und optisches Spielzeug

Insgesamt wurden 269 Spielwaren eingereicht. Aus dem gesamten Sortiment hat die Jury folgende Gewinner ermittelt:

Kategorie: Fun + Sport
Produkt: Cosmic Catch / HASBRO GmbH
Kategorie: Emotion + Erlebnis
Produkt: UB Funkeys / Mattel GmbH
Kategorie: Kreativität + Design
Produkt: Winnie the Pooh´s Home / PLAYGO Europe BVBA
Kategorie: Spiel + Action
Produkt: Spielwelt Ägypter / PLAYMOBIL / Geobra Brandstätter GmbH & Co. KG
Kategorie: Trend + Lifestyle
Produkt: Welt der guten Küche / Huch & friends / Hutter Trade GmbH & Co. KG
Kategorie: Elektronik + Technik
Produkt: H2Go / Corgi International Ltd.
Kategorie: Klein+ Fein
Produkt: Löschfahrzeug & Flugfeldlöschfahrzeug / WIKING CONTROLL 87 / WIKING Modellbau
Kategorie: Wissen + Lernen
Produkt: Eye Clops – Das TV Mikroskop / Stadlbauer Marketing und Vetrieb GmbH