Spielzeug vorgestellt: Rush Hour

Rush Hour

Sie stehen ungern im Stau? Ihr Kind ab jetzt nicht mehr, denn bei Rush Hour macht im Stau stehen Spaß – zumindest, wenn man in der Lage ist, ihn aufzulösen. Ansonsten verursacht das Spiel mitunter auch Haare raufen! Bei Rush Hour steht man nämlich im Stau, und eine der 40 Karten von Anfänger bis Experte gibt einem vor, welche Autos den Stau auf dem Spielfeld bilden müssen. Ziel ist es dann, das rote Auto aus der vollgeparkten Zone herauszumanövrieren.

Das geht nur durch Verschieben anderer Autos, wobei die Richtung erfolgsentscheidend ist. Fährt man falsch, wird der Stau höchstens noch schlimmer. Da ist Köpfchen gefragt und ein Haufen Geduld, denn der Stau wird mit steigendem Level nicht wirklich durchschaubarer… Und wem die Herausforderung doch nicht reicht, der kann mittlerweile noch einige Zusatzsets kaufen, die weitere 40 Karten enthalten und ein neues Auto, dass es aus dem vollgeparkten Bereich zu retten gilt, unter anderem ein Taxi oder eine Limousine. Rush Hour ist für Kinder ab 8 Jahren lösbar, aber es gibt auch die Variante Rush Hour Junior, die schon Sechsjährige lösen können.

Das ist immer auch von der Geduld und dem Logikverständnis des jeweiligen Kindes abhängig. Aber nicht nur Ihr Kind wird sich anstrengen müssen, denn sicherlich müssen auch Sie mal ihr Können unter Beweis stellen. Haben Sie aber keine Zeit, mit dem Nachwuchs zu spielen, ist Rush Hour als 1-Mann-Spiel prima zur Alleinbeschäftigung. Da es aus leichtem Kunststoff gefertigt wurde, ist es kein Problem, es mit auf Reisen oder anderswo hin zu nehmen.

Schlagworte: , , , ,


Kommentieren ist momentan nicht möglich.