Für das Spiel des Jahres 2002 nominiert: „Puerto Rico“ von „Alea / Ravensburger Spieleverlag“ Artikel Nummer „EAN 4005556269075

Beim Brettspiel „Puerto Rico“ begeben sich zwei bis fünf Mitspieler im Alter ab zwölf Jahren in die faszinierende Inselwelt der Karibik. Dort, in Puerto Rico, auf der östlichsten Insel der Großen Antillen, helfen sie mit, das etwa fünfzig Jahre vor ihrer Ankunft von dem Seefahrer Christoph Kolumbus entdeckte Land urbar zu machen. Die Spieler agieren diesbezüglich in unterschiedlichen Rollen. So holen sie beispielsweise Kolonisten nach Puerto Rico, produzieren auf selbstangelegten Plantagen Indigo, Mais, Tabak, Kaffee und Zucker und importieren diese Waren nach Europa. Dabei wird von den Akteuren sehr viel strategisches und kaufmännisches Geschick verlangt.

Bei „Puerto Rico“ erhält jeder Spieler seinen eigenen Spielplan. Auf diesem können dann die Gebäude und Plantagen errichtet werden, wobei die Waren sowohl in den Plantagen, als auch in den Produktionsgebäuden hergestellt und bearbeitet werden. Darüber hinaus existieren weitere Gebäude mit verschiedenen Funktionen.

Das Spiel geht über mehrere Runden, wobei in jeder neuen Runde der Startspieler wechselt, der sich als Erster eine Aktion auswählen darf. Diese wird dann mit Ausnahme des Goldsuchers nacheinander von den restlichen Spielern ausgeführt. Der aktive Spieler hat diesbezüglich den Vorteil, dass er zum Beispiel für seine Waren mehr Geld ausbezahlt bekommt.

„Puerto Rico“ ist ein außergewöhnlich komplexes Spiel, für das man die nötige Zeit mitbringen sollte. Das Spiel dauert etwa zwei Stunden. Die Zeit für den sehr aufwändigen Auf- und Abbau des Spiels muss noch hinzuaddiert werden, denn die Ausstattung ist sehr umfangreich. So sind darin ein Gebäudeplan, 49 Gebäudeplättchen, 58 Plantagenplättchen, 5 Spielpläne, 100 Kolonistensteine aus Holz, 50 Warensteine in fünf verschiedenen Farben, 54 Gelddublonen, 8 Rollenkarten, 1 Gouverneurkarte, 5 Transportschiffekarten, 1 Handelshauskarte, 1 Kolonieschiffkarte, sowie eine 12-seitige Spielanleitung enthalten.

Dementsprechend umfangreich gestaltete sich auch die Entwicklung des Spiels „Puerto Rico“, das von Hans Vohwinkel gekonnt illustriert und von dem Spieleautoren Andreas Seyfarth im Label Alea des Ravensburger Spieleverlages herausgegeben und seither überwältigende Erfolge für sich verbuchen konnte. So wurde „Puerto Rico“ nicht nur in der Nominierungsliste für das „Spiel des Jahres 2002“ geführt, sondern belegte darüber hinaus anlässlich des „Deutschen Spiele Preises“ im selben Jahr den 1. Platz. Des Weiteren erreichte „Puerto Rico“ die Prämierung zum „Spiele Hit“ in der Kategorie Spiele für Experten im Rahmen der Preisverleihung „Spiel der Spiele 2002“, gewann die „Essener Feder“, fungierte beim „Gamers Choice Award 2003“ als Multiplayer Sieger, gewann den „Niederländischen Spielepreis 2003“ ebenso wie den „International Gamers Award 2003“. Beim „Japan Boardgame Prize 2003“ war „Puerto Rico“ das „Best Advanced Game“. Zudem stand das Spiel zusätzlich auf der Auswahlliste anlässlich des „As d`Or Jeu de I`Annèe 2006“.

Schlagworte: , , , ,


Kommentieren ist momentan nicht möglich.