Silverlits neue Überflieger

Insecta

Zwei neue Geschöpfe haben dieses Jahr bei Silverlit das Licht der Welt erblicken dürfen. Es sind der Picooz Moon-Fly und der Insecta, welche beide aus dem X-Rotor Sortiment stammen. Beide Spielzeuge sind ferngesteuerte Helikopter und treten mit einem futuristischen und insektenartigen Design auf. Diese fliegenden Wunder sind als Indoor-Helikopter entworfen worden und sind aus dem Grund sehr leichtgewichtig. Sie orientieren sich bei der Masse an den Vorgängermodellen des Picooz.

Ganz nach dem Motto „Insekten sind faszinierend“ haben die Entwickler versucht ihre Probanden der Natur anzugleichen. Der Moon-Fly wie auch der Insecta besitzen ein innovatives Libellendesign und glänzen mit durchsichtigen Rotoren, welche für die nötige Insektenflügeloptik sorgen. Dieses neue Design lässt den neuen Pico geschmeidiger und eleganter durch die Lüfte sausen als die Vorgänger. Die Cockpitverglasung erinnert an riesige Insektenaugen. Genau in diesen „Augen“ sind LED‘s verbaut, welche während des Fluges aufleuchten und blinken. Je nachdem wie viel Schub der Pilot an der Fernsteuerung betätigt, leuchten die LED’s heller oder dunkler. Während des Fluges macht sich ein insektenartiges Summen im Raum breit. Damit ist der Libellentouch komplementiert.

Die Flieger sind wirklich kleine Technikwunder. Mit einer Größe von 190 x 20 x 65 mm wirken sie wie eine Libelle und wiegen mit 10 Gramm auch ca. soviel wie eine. Der Akku hält insgesamt 10 Minuten. Dank des mitgelieferten 3,7V LiPo-Akku kann man das Gerät immer wieder aufladen und zu neuen Abenteuern aufbrechen lassen. Es dauert ca. eine halbe Stunde bis der Akku wieder voll aufgeladen ist. In den Spielzeug – Hubschraubern sind ebenfalls EPP-Schaumstoffe verbaut worden um die gröbsten Stöße abzufedern. Das verhindert in vielen Fällen größere Beschädigungen. Aber eine Vollkaskoversicherung ist das EPP nicht. Aus dem Grund, immer vorsichtig fliegen.

Schlagworte: , , ,


Kommentieren ist momentan nicht möglich.