Artikel-Schlagworte: „Spielzeug vorgestellt“

Spiel vorgestellt: Wizzard

Freitag, 27. August 2010

Wizzard

Wizzard kann regelrechte Epidemien ausgelösen. Wer es woanders kennenlernt, kauft es sich nämlich ganz rasch selber, das beruht auf eigener Erfahrung! Wizzard ist ein Kartenspiel für 3 bis 6 „Zauberer“ ab 10 Jahren. Es gibt Karten von 1 bis 13 in 4 verschiedenen Farben, hinzu kommen 4 neutrale Zauberer und Narren. Die magisch anmutende Aufmachung der Karten hat nichts zu besagen, sie sieht einfach nur mystisch aus.

Am Anfang bekommt jeder Mitspieler nur eine Karte, bei der nächsten Runde dann zwei und so weiter, bis alle Karten ausgeteilt sind. In jeder Runde muss man tippen, wie viele Stiche bekommt. Allerdings tippen ja alle, somit will auch jeder seinen Tipp wahr machen – denn wer falsch liegt, bekommt pro Stich 10 Minuspunkte.10 pro Stich! Wer richtig liegt, bekommt 10 Pluspunkte pro Stich und 20 Punkte für den richtigen Tipp. Eine Farbe wird für jede Runde zur Stichfarbe erklärt (durch Umdrehen der obersten Karte vom Stapel). Während Zauberer alles abstechen, haben Narren eigentlich keinen Wert, helfen aber, wenn man Gefahr läuft, zu viele Stiche zu ergattern und einen Narr einfach „abwirft“. Denn dann erhält man den Stich auf keinen Fall.

Diese neutralen Karten können immer gespielt werden, während ansonsten die Farbe bedient werden muss, die aufgespielt sind. So ist es manchmal gar nicht so einfach, die passenden Stiche zu bekommen – oder nicht gar zu viele davon! Boykotte sind nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht, denn nur so lassen sich die Gegner auf Dauer ausbremsen.

Spielzeug vorgestellt: Schüttelkugel-Bastelset „Glitterdomes“

Freitag, 27. August 2010

Schüttelkugel-Bastelset „Glitterdomes“

Mit dem Schüttelkugel-Bastelset „Glitterdomes“ sind natürlich zuerst mal Mädchen ab 6 Jahren angesprochen, ihrer Kreativität vollen Lauf zu lassen. Da Mädchen ja gerne Basteln, haben sie hier mal eine nicht alltägliche Bastelidee. Und Kneten ist auch noch gut für die Beweglichkeit der Finger. Glitzer, wie er beim Glitterdome enthalten ist und den sonst üblichen Schnee bei Schneekugeln in diesem Bastelset ersetzt, spricht Mädchen in diesem Alter natürlich ganz besonders an, denn alles was glitzert, wird gerne beim Basteln verwendet.

Auf den drei verschiedenfarbigen Sockeln kann man mit der beiliegenden Knetmasse etwas Schönes basteln, z.B. ein Tier oder eine Figur oder einfach ein paar Blumen. Dann legt man einen Dichtungsring in den Sockel ein und gibt Glitter und Wasser in eine der Kuppeln. Zuschrauben – fertig ist die hausgemachte „Schneekugel“ mit Glitzer. Die Kugeln bringen nicht nur Freude beim Basteln und fördern die Kreativität, sondern sind auch toll als Geschenk für die Großeltern oder Freundinnen. Sie machen sich aber auch prima als Dekoration.

Spielzeug vorgestellt: Shaun das Schaf – Komme was Wolle

Freitag, 27. August 2010

Spielzeug vorgestellt: Shaun das Schaf – Komme was Wolle

Das Kultschaf Shaun mit seiner witzigen Schafherde bringt mit seinen Kurzepisoden in der „Sendung mit der Maus“ Erwachsene und Kinder gleichermaßen zum Lachen. Kult ist auch der immerwährende Clinch, den die Schafe mit den 3 Schweinen auf der Koppel nebenan haben. Frieden Fehlanzeige! Und genau das ist in dem Kartenspiel „Komme, was Wolle“ für Kinder ab 6 Jahren auf witzige Weise verarbeitet worden. Auf den Karten sind nämlich Schafe aus Shauns Herde und deren Lieblingsfeinde, den Schweinen, abgebildet. Nun werden immer zwei Karten aufgedeckt und man muss möglichst rasch die Anzahl aller Schweine und Schafe vergleichen.

Jeder Spieler hat drei Karten in der Hand, denn nun gibt es auch drei Möglichkeiten: Sind es mehr Schweine, müssen die Schweine den Rückzug antreten, dann spielt der Spieler möglichst rasch die „Rückzug“-Karte. Ist die Menge gleich, ist „Wartestellung“ angesagt, bei mehr Schafen stehen die Zeichen auf „Angriff“. Wer als Erster richtig reagiert, hat die Duellkarte ergattert. Wer die meisten Duellkarten am Ende des Spiels in seinen Besitz bringen konnte, ist der Gewinner dieses tierisch „scha(r)fen“ und schnellen Spiels. Als zweite Variante für geübtere Kinder kann man die Karten umdrehen, dann sind schwarze und weiße Schafe zu vergleichen. Ein gutes Spiel, um die Übersicht zu trainieren und das schnelle Zählen für Schulanfänger. Und wenn dann noch Shaun drauf ist, ist das Ganze ein echt „schafes“ Vergnügen.

Spielzeug vorgestellt: Rush Hour

Donnerstag, 26. August 2010

Rush Hour

Sie stehen ungern im Stau? Ihr Kind ab jetzt nicht mehr, denn bei Rush Hour macht im Stau stehen Spaß – zumindest, wenn man in der Lage ist, ihn aufzulösen. Ansonsten verursacht das Spiel mitunter auch Haare raufen! Bei Rush Hour steht man nämlich im Stau, und eine der 40 Karten von Anfänger bis Experte gibt einem vor, welche Autos den Stau auf dem Spielfeld bilden müssen. Ziel ist es dann, das rote Auto aus der vollgeparkten Zone herauszumanövrieren.

Das geht nur durch Verschieben anderer Autos, wobei die Richtung erfolgsentscheidend ist. Fährt man falsch, wird der Stau höchstens noch schlimmer. Da ist Köpfchen gefragt und ein Haufen Geduld, denn der Stau wird mit steigendem Level nicht wirklich durchschaubarer… Und wem die Herausforderung doch nicht reicht, der kann mittlerweile noch einige Zusatzsets kaufen, die weitere 40 Karten enthalten und ein neues Auto, dass es aus dem vollgeparkten Bereich zu retten gilt, unter anderem ein Taxi oder eine Limousine. Rush Hour ist für Kinder ab 8 Jahren lösbar, aber es gibt auch die Variante Rush Hour Junior, die schon Sechsjährige lösen können.

Das ist immer auch von der Geduld und dem Logikverständnis des jeweiligen Kindes abhängig. Aber nicht nur Ihr Kind wird sich anstrengen müssen, denn sicherlich müssen auch Sie mal ihr Können unter Beweis stellen. Haben Sie aber keine Zeit, mit dem Nachwuchs zu spielen, ist Rush Hour als 1-Mann-Spiel prima zur Alleinbeschäftigung. Da es aus leichtem Kunststoff gefertigt wurde, ist es kein Problem, es mit auf Reisen oder anderswo hin zu nehmen.

Spiel vorgestellt: Piranha Attacke von Noris Spiele

Donnerstag, 26. August 2010

Spiel vorgestellt: Piranha Attacke von Noris Spiele

Jetzt wird es gefährlich, denn bei „Piranha Attacke“ hat jeder der Mitspieler ab 4 Jahren einen Plastik-Piranha mit weit geöffnetem Maul in der Hand. Die bissigen kleinen Fische haben einigen Hunger mitgebracht, den einer der Mitspieler mit Hilfe eines beiliegenden Farbwürfels stillen kann. Die gewürfelte Farbe, z.B. Gelb, wird zuerst von dem, der den Würfel geworden hat, laut verkündet – und dann beißen die Piranhas mit Hilfe ihrer kleinen und großen Besitzer zu und schnappen sich die gelben Fische, die auf dem Tisch herumliegen. Schwierig ist nur, alle Fische auch da zu lassen, wo sie hin sollen, im Maul des Piranhas nämlich, da sie beim Weiterfressen mitunter raus fallen wollen.

Sind nach einigen Runden alle 33 Fische verspeist, wird gezählt, wer wie viele Fische mit seinem Piranha hatte fangen und verspeisen können. Der Piranha-Besitzer mit den meisten Fischen ist der Sieger des Spiels. Bei „Piranha Attacke“ ist Action drin und jede Menge Lacheffekt, wenn alle gleichzeitig die Fische abstauben wollen und sich dabei immer wieder in die Quere kommen. Das Spiel ist nicht nur für Kindergartenkinder ein großer Spaß, auch die Eltern und Geschwister dürfen hier mal auf Fischfang gehen.

Spiel vorgestellt: Wilde Bande von Amigo

Donnerstag, 26. August 2010

Wilde Bande von Amigo

In der tiefsten afrikanischen Savanne leben Löwen, Krokodile, Elefanten und Zebras. Zusammen mit vier weiteren Tieren haben diese wilden Gesellen eine Bande aufgemacht und benehmen sich alles Andere als mustergültig. Doch taucht ein Tourist samt Kamera auf, stellen sie sich brav zum Gruppenfoto auf.
Für das Spiel erhält nun jeder der Mitspieler von den 96 vorhandenen Spielkarten sechs Stück. Die Kinder ab 5 Jahren, die bei „Wilde Bande“ mitspielen, müssen nuneine ihrer Tierkarten, die jeweils ein Tier der Wilden Bande zeigt, auf eine der zwei Karten in der Tischmitte ausliegenden Karten legen. Dabei muss die abgelegte Karte auf die bereits liegende Karte passen. Das entstandene Foto der Tiergruppe bildet die Wunschkarten im Spiel, mit dem man sich ein neues Tier wünschen kann, wenn man nichts Passendes auf der Hand hat.

Die Jokerkarte, auf der ein Tourist abgebildet ist, kann man dann auf einen der beiden Stapel ablegen, wenn kein passendes Tier zur Hand ist. Sie ersetzt dann das benötigte Tier, egal, welches es ist. Wer überhaupt gar nicht mehr kann, ist für diese Runde aus dem Spiel ausgeschieden. Nur der letzte verbleibende Spieler gewinnt beide Ablagestapel. Erst, wenn ein Spieler die letzten Ablagestapel nach mehreren Runden gewinnen konnte, ist das Spiel beendet und der Besitzer des höchsten Kartenstapels ist der Sieger. 2 bis 4 kleine Safaritouristen vergnügen sich bei diesem einfachen Spiel aus dem Hause Amigo, bei dem noch mehr Glück als Taktik nötig ist, aber die Taktik schon ein bisschen geübt werden kann.

Spielzeug vorgestellt: Zoingo Boingo

Donnerstag, 26. August 2010

Zoingo Boingo

Sie können nicht besonders hoch springen? Ihr Kind auch nicht? Da hätte ich was für Sie, was sicherlich Abhilfe schafft. Mit dem Zoingo Boingo kann nämlich wirklich jeder große Sprünge machen. Zugegeben, der Name regt eher die Lachmuskeln an, aber das Sportgerät selber tut dasselbe mit den Muskeln. Zoingo Boingo besteht eigentlich nur aus ganz wenigen einfachen Komponenten, nämlich einem Gummiball in einem Trittbrett, an dem in der Mitte ein Stretchband mit Schaumstoffgriffen angebracht ist. An den Griffen hält man das Zoingo Boingo fest, mit den Füßen steht man rechts und links vom Gummiball auf dem Trittbrett. Hier haben springlebendige Kinder ab 8 Jahren und bis maximal 65 kg Gewicht eine echte Herausforderung vor sich, aber wenn sie sie meistern, gehen sie erfolgreich in die Luft.

Und wer träumt nicht mal davon, ein bisschen selber zu fliegen? Ob auf dem Rasen oder anderen festen und trockenen Untergründen, der „flotte Hüpfer“ erlaubt sagenhafte Luftsprünge und bietet jede Menge Möglichkeiten zum Freestyle. Da können Sie oder ihr Kind der Phantasie und Beweglichkeit wirklich freien Lauf lassen und eine ganz eigene Akrobatik-Kür zusammenstellen. Wirklich ein springlebendiges Vergnügen für Jung und Alt! Also, viel Spaß beim große Sprünge machen!

Spielzeug vorgestellt: Yo-Be – Sling Disc

Donnerstag, 26. August 2010

Yo-Be – Sling Disc

Die Yo-Be Sling-Disc ist ein Spiel aus der Kategorie Spaß und Spiel, und genau darin hat dieses Freizeitspiel einen „Toy Innovation Preis“ im Jahr 2010 auf der Spielwarenmesse in Nürnberg gewonnen. Dabei ist das Yo-Be eigentlich eine Kombination aus zwei guten alten Bekannten: dem Jojo auf der einen Seite und dem Frisbee auf der anderen Seite. Hier hat man beides in Einem. Das Yo-Be sieht aus wie eine Scheibe, die wie ein Lenkrad aufgemacht ist. Innen ist nur ein dreiarmiges Gestänge angebracht, ansonsten ist gleicht das Yo-Be eher einem Ring, als einer Scheibe. Daran befestigt ist eine Schnur zum Werfen und Einholen, was eine Herausforderung für jedes Alter bietet.

Mit dem Yo-Be kann man die eigene Motorik schulen und macht so „nebenher“ noch richtig Sport, denn hier ist Körpereinsatz gefordert. Zusätzlich kann mit neuen Figuren experimentieren, wie eben auch bei einem richtigen Jojo. Das Yo-Be ist eine Art wegwerfen und zurückholen im Großformat, denn das es ist um einige Nummer größer als ein Jojo, da es eine Größe von 35 cm zu bieten hat. Geeignet ist das Sportgerät für Mitspieler ab 7 Jahren aufwärts – und auch Erwachsene werden sicherlich ihren Spaß daran haben und eine Herausforderung darin finden! Das Yo-Be lässt vermuten, dass dies ein sehr sportlicher Sommer werden wird!

Spielzeug vorgestellt: Vulkan-Bastel-Set

Mittwoch, 25. August 2010

Vulkan-Bastel-Set

Wenn im Kinderzimmer etwas brodelt, dann könnte das ein selbstgemachter Vulkan sein. Keine Angst, natürlich ist es kein wirklich echter Vulkan, denn dafür sind Kinderzimmer gemeinhin sowieso zu klein. Aber das Vulkan-Bastel-Set von HCM-Kinzel macht es Kindern tatsächlich möglich, sich einen eigenen, 14,5 cm breiten und 8,5 cm hohen Vulkan aus Gips zu bauen. Je nach Geschmack kann man ihn bemalen und verzieren, so dass er fast aussieht, wie ein richtiger Vulkan im Kleinformat. Danach wird er dann mit Hilfe von Backpulver und Essig zum Ausbruch gebracht! Kinder ab 7 Jahren dürfen sich mal als Vulkanforscher versuchen und ihre Freunde mit einem Ausbruch in Erstaunen versetzen.
Eine Anleitung ist natürlich mit in der Packung dabei, damit auch nichts schief läuft. 1 Dorf ist auch im Lieferumfang mit dabei, damit man es stilvoll beim Ausbruch in den „Lavamassen“ versenken kann. Ein bisschen Bastelarbeit und Wartezeit zum Aushärten des Gipses ist natürlich nötig, damit der Vulkan ausbrechen kann, aber das lohnt sich, denn wer besitzt schon seinen eigenen Vulkan? Darum bietet das Vulkan-Bastel-Set Wissenschaft für zuhause und zum Anfassen, die sowohl Ihre Kinder als auch Sie ganz sicher begeistert.

Spielzeug vorgestellt: Super Soaker Rattler (Wasserpistole)

Mittwoch, 25. August 2010

Super Soaker Rattler (Wasserpistole)

Bei heißem Wetter gibt es nichts Schöneres, als bei Wasserspielereien ein bisschen Abkühlung zu suchen. Dabei sind die Klassiker, die wir in unserer Kindheit dafür nutzten, noch immer am Besten, wenn auch in abgewandelter und verbesserter Form – und ganz anderen Dimensionen. Denn früher hießen sie mal Wasserpistole und waren relativ handlich und mit kleinem Tank ausgestattet, aber heute sind aus den kleinen Teilen unserer Kindheit riesige Super Soaker mit großen Fassungsvermögen geworden. Der Super Soaker Rattler von Hasbro lässt Kinderherzen ganz sicher höher schlagen. In den zwei Farben blau und rot ist für jeden Geschmack was dabei. Benutzbar ist er für Kinder ab 6 Jahren, schon weil es ein bisschen Kraft braucht, den vollen Super Soaker zu halten, auch wenn er gut in der Hand liegt. Denn er bringt dank des großen Tanks ein bisschen mehr Gewicht mit sich, wenn dieser gefüllt ist. Denn mit einem Wassertank von 1,1 l und einer Spritzweite von sagenhaften 7,6 Metern bleibt einem nur noch die Flucht, wenn jemand mit dem Super Soaker Rattler anrückt! Dabei ist die Handhabung des Super Soakers denkbar leicht: Einfach den Wassertank füllen, den Kolben ein paar Mal vor und zurück bewegen – und schon sind alle nass! Bei heißem Wetter der absolute Spaß, ob nun im heimischen Garten oder im Freibad oder im Duell mit einem Freund an so ziemlich jeder Stelle, an der niemand in Mitleidenschaft gezogen wird. Mit 700 g wiegt der Super Soaker schon ohne Füllung ein bisschen mehr, als eine der alten Wasserpistolen, aber der Spaßeffekt ist ja auch ungleich höher. Und bei der Wassermenge, die in das große Spielzeug hinein passt, lässt sich locker mal die ganze Familie in einem Rutsch nass spritzen. Hasbro hat mit diesem gigantischen Blaster aus Kunststoff wirklich ein tolles Wasserspielzeug ins Rennen gebracht.