Sicher und Gesund beim Toben – Gutes Schuhwerk ist das A und O!

4. Januar 2011

Damit der Nachwuchs auch eine gewisse Sicherheit beim Toben hat, sollte man stets darauf achten, dass diese auch ein gutes Schuhwerk an den Beinen hat. Crocs für Kinder sind ideal für die Sommerzeit, da Kinder in diesen einen gute Schutz haben. Gerade beim Spielen auf dem Spielplatz ist es für Kinder wichtig, dass die Beine gut geschützt sind.

Winnetoo Spielturm

Winnetoo Spielturm

Einen solchen Schutz können Crocs Baya, eines der neuesten Modelle liefern. Der Vorteil an diesen Schuhen ist, dass die Kleinen diese einfach selbst öffnen und verschließen können und diese allerlei Schutz bieten. Kinder sind häufig voll in Aktion und passen nicht sonderlich gut auf, was schnell mal zu kleinen Unfällen führen kann. Mit Crocs Kinder Sandalen kann man sich sicher sein, dass wenigstens die Füße einen angemessenen Schutz haben ohne dass das Kind an Beweglicheit verliert. Die Crocs Baya sind modische Schuhe, die nicht nur die Schutzfunktion aufweisen, sondern auch dazu noch eine gute Wirkung haben. So kann man das Kind auch mitnehmen, wenn eine schönere Kleiderordnung angesagt ist.

Wenn es um gutes Schuhwerk für die Kinder geht, dann sollte man Crocs Baya oder ein äquivalentes Modell wählen. Diese Schuhe sind vom Preis- Leistungsverhältnis unschlagbar und halten viele Jahre lang. Wenn es um die Wahl der Farbe geht, solle man das Kind befragen, da dieses die Crocs Baya auch tragen muss. Der eine mag rot, der andere lieber schwarz, während sich ein anderes Kind für gelb begeistern kann. Einfach das Kind mit zum einkaufen nehmen und man kann sich sicher sein, dass man die richtige Farbe und auch das richtige Modell für den Kleinen gefunden hat.

Spielplatzgeräte im Vergleich

23. Dezember 2010

Mehr Sicherheit für Ihr Kind mit Winnetoo Pro Produkten

Wer eigene Kinder hat, der kennt mit Sicherheit das Gefühl, ständig um die Sprösslinge besorgt zu sein- und das nicht ohne Grund. Denn ständig gibt es etwas zu spielen und herumzulaufen. Das solche Aktionen nicht immer ungefährlich sind, erklärt sich von selbst. Darum ist es für Spielplatzgeräte besonders wichtig, sicher zu sein. Winnetoo Pro Spielplatzgeräte sind allesamt Tüv geprüft und entsprechen der DIN 1176 Norm- für mehr Sicherheit für Ihre Kleinen!
Selbstverständlich sollten Kinder nicht immer verhätschelt werden und sie sollten auch aus ihren eigenen Fehlern lernen, aber man sollte das Schicksal auf der anderen Seite auch nit heruasfordern!

Winnetoo Spielturm

Winnetoo Spielturm

Die spielerische Fantasiewelt unserer Kinder

Es ist erwiesen (und manche erinnern sich vielleicht sogar noch an die eigene Kinderzeit) dass Kinder ein grundverschiedenes Wahrnehmungsvermögen besitzen als Erwachsene: Sie können Entfernungen, Geschwindigkeiten und Gefahren schwerer abwägen als wir, die Erwachsenen. Darum auch der erhöhte Sicherheitsfaktor bei Winnetoo Pro Spielplatz Geräte. Doch die Wahrnehmungskraft eines Kindes hat auch durchaus sehr positive Seiten: Kinder haben eine blühende Fantasie, die es ihnen erlaubt, sich Dinge detailliert vorstellen zu können, die es in Wahrheit nur in ihren Köpfen gibt. Dies wiederum erlaubt ihnen, spielerisch zu lernen und ihre Sinne zu schärfen. Die Fantasie eines Kindes hat also durchaus auch seinen evolutionären Sinn. Denn auf die spielerische Art und Weise lernen Kinder schneller, mit ihrem Körper umzugehen und neue Fertigkeiten zu erlernen bzw. bereits erlernt zu verbessern. Sie bauen Muskeln auf und gleichsam auch gleich soziale Kontakte. Beim Spielen lernt man sich ja bekanntlich sehr schnell und intensiv kennen.
Oder erinnern Sie sich etwa nicht mehr an Ihren allererstenSpielkameraden, die allererste Spielkameradin? Womöglich schon und das ist auch gut so.

Winnetoo Pro Produkte können sehr vielseitig angewendet werden: Im Kindergarten Spielplatz genauso wie am öffentlichen Spielplatz, in Hotels, Gärten oder Hausgemeinschaften. Grundsätzlich überall, sofern die Sicherheit stets oberstes Gebot bleibt.

Spieltürme sind etwas ganz Besonderes im Sortiment, da sie mit vielen verschiedenen anderen Elementen kombiniert werden können: So etwa mit Rutschen, Schaukeln, Sprossenwänden, Kletternetzen, Sandkästen, Vogelschaukeln und vielem mehr. Jene Kombinationsmöglichkeiten und natürlich der Turm selbst mach diesen zu einem einzigartig fantastischen Erlebnis für jedes Kind!

Lego Spielzeug und der Kaufladen – Zwischen Moderne und Klassik

28. September 2010

Es gibt Spielzeug, das übersteht ohne Probleme die Jahrzehnte. Ein gutes Beispiel hierfür ist der alte Kaufladen. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts gibt es dieses Spielzeug, welches eine Ergänzung zu den schon länger beliebten Puppenhäusern bot. Damals kamen die aus Holz gefertigten Spielzeuge noch nicht aus einer Fabrik, sondern wurden in Handarbeit gefertigt. Das Angebot war ziemlich vielfältig, so gab es von Kolonialwarenläden über Bäckereien bis Apotheken die ganze Bandbreite der damals real existierenden Geschäfte.

Doch in den 1950er Jahren begann der Stern der Puppenkaufläden zu sinken, denn es kam eine neue Art von Kaufladen auf: Der Spielkaufladen. Am allgemeinen Konzept änderte sich nichts, immer noch hatte man Theke, Kasse, Regale und Pappschachteln mit den Originalmarken. Der Unterschied lag in der Größe. In den neuen Kaufläden konnten die Kinder selbst Hand anlegen und aktiv tätig werden. Und während die alten Puppenkaufläden nur noch für Sammler interessant sind, haben sich die Spielkaufläden im Fachhandel über die Jahre gehalten, wenn auch in immer wieder modernisierter Form.

So wie es der Kaufladen schaffte, so überdauerten auch die Lego Figuren die Zeit. Ihren Anfang nahmen Sie zur gleichen Zeit wie die Kaufläden, also in den 1950er Jahren. Damals war das System jedoch noch nicht ausgereift, so dass erst 10 Jahre später der Durchbruch erfolgte. Ab da ging es dann aber auch rasant weiter und Spieleserie nach Spieleserie schoss aus dem Boden. Von Lego City über die Ritterwelt hin zu Eisenbahnen, Piraten und Abenteuern im Weltall blieben keine Kinderwünsche offen. Heute kommen noch Serien wie Lego Star Wars oder Harry Potter hinzu und auch Batman konnte man für einen kurzen Zeitraum aus Klötzchen nachbauen.

Genau wie der Kaufladen passte sich Lego neuen Gegebenheiten an und ging aus Krisenzeiten immer wieder gestärkt hervor und beschränkt sich auch seit längerem nicht mehr nur auf die Klötzchenspielzeuge. Freizeitparks, Computerspiele und programmierbare Legoroboter zeugen von einem breiten Spektrum der dänischen Firma.

Spielzeug

17. September 2010

Spielzeug – nicht nur für den Zeitvertreib

Kinder lieben Spielwaren über alles, und können in der Regel gar nicht genügend Spielsachen bekommen. Deswegen sind an Geburtstagen, Weihnachten und anderen Gelegenheiten die Wünsche natürlich auch sehr groß. Manche Erwachsene wollen dieses Verlangen nach Spielzeug nicht eingestehen, und denken, dass die meisten Kinder viel zu viele Spielsachen haben, und deswegen schon gar nicht mehr wissen, mit was sie spielen sollten. Natürlich kann es sein, dass einige Kinder mit Spielwaren nur so überschüttet werden, aber man sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass Spielwaren nicht nur für den Zeitvertreib wichtig sind, sondern eine große Aufgabe bei der Entwicklung der Kinder übernehmen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Günstige Toner

17. September 2010

Hochwertige Tintenpatronen und Toner von Drittherstellern

Tintenpatronen und Toner verschlingen eine nicht unerhebliche Menge an Geld. Während die Anschaffungskosten für einen Drucker heute relativ gering sind, sind die Betriebskosten in das Unermessliche gestiegen. Auch wenn die Technik sich weiterentwickelt hat und immer sparsamer mit den Druckerpatronen umgegangen wird, ohne dabei große Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen, sind die Erhaltungskosten immer weiter angestiegen. Und solange die Druckerpatrone und der Toner immer noch auf Erdöl basieren, wird sich das wohl auch nicht ändern. Zudem versuchen die Druckerhersteller immer mehr, die Kosten für die Drucker auf das Druckerzubehör abzuwälzen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Drucker kaufen

17. September 2010

Multifunktionsdrucker: Drucker der neuen Generation

Multifunktionsdrucker sind heute nichts Neues mehr. Viele Geräte können nicht nur etwas ausdrucken, sondern auch scannen, kopieren und faxen. Manche Drucker können auch ohne Computer bedient werden, indem einfach USB-Sticks oder Datenkarten in entsprechende Slots gesteckt werden. Die darauf befindlichen Dateien können dann schnell und einfach direkt am Drucker ausgewählt und ausgedruckt werden. Diese Funktion bieten nicht nur viele Tintenstrahldrucker, sondern mittlerweile auch zahlreiche Laserdrucker an. Diesen Beitrag weiterlesen »

Freizeitpark

16. September 2010

Wochenend und Sonnenschein: eigentlich ideale Voraussetzungen für einen Familienausflug. Wäre da nicht die Frage: wohin soll’s gehen? Überall locken unzählige Tierparks, Freizeitparks, Zoos, Erlebnisbäder und Sehenswürdigkeiten, die es mit ihren Angeboten vor allem auf Familien mit Kindern abgesehen haben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Spiel vorgestellt: Wizzard

27. August 2010

Wizzard

Wizzard kann regelrechte Epidemien ausgelösen. Wer es woanders kennenlernt, kauft es sich nämlich ganz rasch selber, das beruht auf eigener Erfahrung! Wizzard ist ein Kartenspiel für 3 bis 6 „Zauberer“ ab 10 Jahren. Es gibt Karten von 1 bis 13 in 4 verschiedenen Farben, hinzu kommen 4 neutrale Zauberer und Narren. Die magisch anmutende Aufmachung der Karten hat nichts zu besagen, sie sieht einfach nur mystisch aus.

Am Anfang bekommt jeder Mitspieler nur eine Karte, bei der nächsten Runde dann zwei und so weiter, bis alle Karten ausgeteilt sind. In jeder Runde muss man tippen, wie viele Stiche bekommt. Allerdings tippen ja alle, somit will auch jeder seinen Tipp wahr machen – denn wer falsch liegt, bekommt pro Stich 10 Minuspunkte.10 pro Stich! Wer richtig liegt, bekommt 10 Pluspunkte pro Stich und 20 Punkte für den richtigen Tipp. Eine Farbe wird für jede Runde zur Stichfarbe erklärt (durch Umdrehen der obersten Karte vom Stapel). Während Zauberer alles abstechen, haben Narren eigentlich keinen Wert, helfen aber, wenn man Gefahr läuft, zu viele Stiche zu ergattern und einen Narr einfach „abwirft“. Denn dann erhält man den Stich auf keinen Fall.

Diese neutralen Karten können immer gespielt werden, während ansonsten die Farbe bedient werden muss, die aufgespielt sind. So ist es manchmal gar nicht so einfach, die passenden Stiche zu bekommen – oder nicht gar zu viele davon! Boykotte sind nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht, denn nur so lassen sich die Gegner auf Dauer ausbremsen.

Spielzeug vorgestellt: Schüttelkugel-Bastelset „Glitterdomes“

27. August 2010

Schüttelkugel-Bastelset „Glitterdomes“

Mit dem Schüttelkugel-Bastelset „Glitterdomes“ sind natürlich zuerst mal Mädchen ab 6 Jahren angesprochen, ihrer Kreativität vollen Lauf zu lassen. Da Mädchen ja gerne Basteln, haben sie hier mal eine nicht alltägliche Bastelidee. Und Kneten ist auch noch gut für die Beweglichkeit der Finger. Glitzer, wie er beim Glitterdome enthalten ist und den sonst üblichen Schnee bei Schneekugeln in diesem Bastelset ersetzt, spricht Mädchen in diesem Alter natürlich ganz besonders an, denn alles was glitzert, wird gerne beim Basteln verwendet.

Auf den drei verschiedenfarbigen Sockeln kann man mit der beiliegenden Knetmasse etwas Schönes basteln, z.B. ein Tier oder eine Figur oder einfach ein paar Blumen. Dann legt man einen Dichtungsring in den Sockel ein und gibt Glitter und Wasser in eine der Kuppeln. Zuschrauben – fertig ist die hausgemachte „Schneekugel“ mit Glitzer. Die Kugeln bringen nicht nur Freude beim Basteln und fördern die Kreativität, sondern sind auch toll als Geschenk für die Großeltern oder Freundinnen. Sie machen sich aber auch prima als Dekoration.

Spielzeug vorgestellt: Shaun das Schaf – Komme was Wolle

27. August 2010

Spielzeug vorgestellt: Shaun das Schaf – Komme was Wolle

Das Kultschaf Shaun mit seiner witzigen Schafherde bringt mit seinen Kurzepisoden in der „Sendung mit der Maus“ Erwachsene und Kinder gleichermaßen zum Lachen. Kult ist auch der immerwährende Clinch, den die Schafe mit den 3 Schweinen auf der Koppel nebenan haben. Frieden Fehlanzeige! Und genau das ist in dem Kartenspiel „Komme, was Wolle“ für Kinder ab 6 Jahren auf witzige Weise verarbeitet worden. Auf den Karten sind nämlich Schafe aus Shauns Herde und deren Lieblingsfeinde, den Schweinen, abgebildet. Nun werden immer zwei Karten aufgedeckt und man muss möglichst rasch die Anzahl aller Schweine und Schafe vergleichen.

Jeder Spieler hat drei Karten in der Hand, denn nun gibt es auch drei Möglichkeiten: Sind es mehr Schweine, müssen die Schweine den Rückzug antreten, dann spielt der Spieler möglichst rasch die „Rückzug“-Karte. Ist die Menge gleich, ist „Wartestellung“ angesagt, bei mehr Schafen stehen die Zeichen auf „Angriff“. Wer als Erster richtig reagiert, hat die Duellkarte ergattert. Wer die meisten Duellkarten am Ende des Spiels in seinen Besitz bringen konnte, ist der Gewinner dieses tierisch „scha(r)fen“ und schnellen Spiels. Als zweite Variante für geübtere Kinder kann man die Karten umdrehen, dann sind schwarze und weiße Schafe zu vergleichen. Ein gutes Spiel, um die Übersicht zu trainieren und das schnelle Zählen für Schulanfänger. Und wenn dann noch Shaun drauf ist, ist das Ganze ein echt „schafes“ Vergnügen.