Barbie Film: Barbie in: Eine Weihnachtsgeschichte

Es weihnachtet sehr. Doch da Barbies kleine Schwester keine rechte Lust auf ein stilvolles Dinner zum Fest der Liebe hat, erzählt ihre große Schwester ihr eine Weihnachtsgeschichte. Somit steigt man in die eigentliche Story von „Barbie in: Eine Weihnachtsgeschichte“ ein. Barbie spielt dabei die Rolle der Sängerin Eden, die von ihrem Erfolg sehr verwöhnt ist. Ihre Jugendfreundin Catherine arbeitet für sie und da Eden so sehr nach dem Erfolg trachtet, lässt sie Catherine auch über die Weihnachtsfeiertage bei schlechter Bezahlung arbeiten. Sie selbst hält von Weihnachten ohnehin nicht sehr viel und empfinde das Fest der Liebe als pure Zeitverschwendung.

Doch noch am Weihnachtsabend plagt Eden das schlechte Gewissen. Um Mitternacht erscheint ihr der Geist der vergangenen Weihnachten in Form einer Fee und zeigt ihr, wie die früheren Weihnachtsfest abgelaufen sind. Danach erscheint der Geist der gegenwärtigen Weihnacht. Eden bekommt vor Augen geführt, wie sie aktuell die Feiertage verbringt. Als letztes zeigt der Geist der zukünftigen Weihnacht, wie das Fest der Liebe in einigen Jahren verlaufen wird, sofern Eden nichts an ihrer Einstellung ändert. Das findet sie so erschreckend, dass sie sich daraufhin ändert und noch mit all ihren Freunden ein schönes Weihnachtsfest verbringt.

Die Geschichte selbst ist dabei natürlich nicht neu, sondern basiert auf der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Barbie übernimmt dabei die Rolle des Geizkragens Scrooge. Erstmals sieht man die blonde Schönheit also in einer Rolle, die anfangs nicht sehr sympathisch wirkt. Eden ist eingebildet und arrogant. Doch im Laufe der Zeit erkennt sie, dass ihre Einstellung falsch ist und sie kann sich bessern. Das zeigt den Kindern auf, dass man im Leben dazu lernen und seine Haltung verändern kann. Weihnachten ist nämlich nach wie vor das Fest der Liebe, nicht das Fest der vielen Geschenke. Dies wird in dem Film noch einmal klar gestellt. Wo die Weihnachtsgeschichte im Original mit den Geistern teils richtig gruselig war, eignet sich „Barbie in: Eine Weihnachtsgeschichte“ auch schon für die ganz Kleinen. Der Besuch der Feen ist nicht erschreckend und es werden auch keine bösen Konsequenzen angedroht. Dennoch wird deutlich, dass Eden eine arrogante Einstellung hat, mit der man es sich im Leben schwer macht. Gepaart mit vielen Weihnachtsliedern und tollem Gesang bekommt man hier einen überaus lehrreichen Film von Barbie geboten, der für die ganze Familie geeignet ist.

Barbie Filme bekommen Sie auf DVD beim Spielwarenhändler.

Schlagworte: , , , , ,


Kommentieren ist momentan nicht möglich.