In der EU existieren strenge Testverfahren für Spielzeug

Die Spielzeugsicherheit stellt heutzutage ein sehr wichtiges Thema dar. Vor allem in Bezug auf eventuell versteckte Giftstoffe erfüllen immer noch sehr viele Spielzeuge nicht den geforderten Standard.

Aus diesem Grund werden Spielzeuge bevor sie in die Verkaufsräume der Spielzeughändler gelangen, innerhalb der EU sehr genau auf eventuell enthalte Giftstoffe, Schwermetalle und allergieauslösende Substanzen getestet.

Beispielsweise enthalten zahlreiche Spielzeuge verschiedene Duftstoffe, welche bei manchen Kindern allergische Reaktionen auslösen können. Auch derartige Substanzen sind in Spielzeugen absolut nicht erwünscht und können durch die Testverfahren ermittelt werden.

Spielzeuge, die für den Verkauf innerhalb der EU vorgesehen sind, müssen grundsätzliche auf Giftstoffe, Schwermetalle und allergieauslösende Stoffe getestet werden. Wird bei diesen Tests bei einem Spielzeug ein Giftstoff entdeckt, kann dies sehr teuer für den Hersteller oder Importeur des Artikels werden.

Heutzutage stammen 80 Prozent der Spielzeugartikel, welche in der EU zum Verkauf angeboten werden, aus China. Da in China nur sehr geringe Auflagen bezüglich der Spielzeugproduktion bestehen, müssen diese importierten Spielzeuge bezüglich der Spielzeugsicherheit sehr genau geprüft werden. Doch gestaltet sich eine lückenlose Überprüfung der importierten Spielzeugartikel bisher als sehr schwierig. Teilweise werden die in Asien produzierten Spielzeuge auf sehr verschlungenen Wegen nach Deutschland bzw. in die EU, eingeführt. Daher sollte bei jedem Kauf von Spielzeug unbedingt auf eine Unbedenklichkeitsauszeichnung auf der Verpackung des Spielzeugartikels geachtet werden!

Da ein Spielzeughersteller oder –importeur nicht unbedingt alle gesetzlichen Kriterien in Bezug auf die Spielzeugsicherheit kennen kann, werden innerhalb Deutschlands drei- bis viertägige Kurse angeboten, welche den Herstellern und Importeuren von Spielzeug die Möglichkeit bieten, sich detailliert über die Gesetze und Verordnungen für den Spielzeugverkauf in der BRD informieren zu können.

Da sich, wie bereits erwähnt, eine lückenlose Überprüfung aller in Deutschland zum Verkauf angebotenen Spielzeuge sehr schwierig gestaltet, sollte sich der Verbraucher selbst absichern und stets auf die Herkunft des Spielzeugs und zudem auf die ebenfalls bereits erwähnten Unbedenklichkeitsauszeichnungen auf den Verpackungen der Spielzeugartikel achten!

Schlagworte: , ,


Kommentieren ist momentan nicht möglich.