Tischtennis – Eine Übersicht

Hinter der Bezeichnung Tischtennis verbirgt sich eine Ballsportart, bei der ein spezieller Tischtennistisch mit Netz, ein sogenannter Tischtennisball und je Spieler auch ein Tischtennisschläger zum Ausüben dieser Sportart benötigt wird.
Beim Tischtennis muss man, um zu gewinnen, möglichste viele Punkte zu erreichen, indem der Ball über das Netz des Tischtennistisches hin- und hergespielt wird. Hierbei sollte man eigene Fehler vermeiden, den Gegner aber durch ein taktisches und geschicktes Spiel zu Fehlern bewegen, um das Ende des Ballwechsels zu erreichen.
Tischtennis wurde gegen Ende des 19.Jahrhunderts in England erfunden, wo es zuerst unter dem Namen Ping Pong bekannt wurde. In China wurde es zu Ping Pong Ball weiterentwickelt und ist dort der Volkssport Nummer 1.
Tischtennis wird generell auf einem mattgrünen oder mattblauen Tischtennistisch gespielt. Für Länderspiele und internationale Wettkämpfe werden meistens blaue Tischtennistische verwendet. Der Tischtennisball hingegen ist mattweiß oder auch mattorange mit einem Durchmesser von 40 mm.

Tischtennis kann man im Einzel- oder Doppelwettkampf spielen. Beim Einzelwettkampf spielen zwei Spieler gegeneinander. Das Tischtennisspiel beginnt mit einem Aufschlag und wie dieser auszuführen ist, wurde ordnungsgemäß in den Tischtennisregeln festgelegt. Beim Aufschlag befindet sich der Tischtennisball frei in der offenen Hand desjenigen, der aufschlägt. Nun muss der Spieler, der den Aufschlag hat, den Ball etwa 16 cm hoch werfen und wenn der Ball wieder runterfällt, muss er den Ball so schlagen, dass dieser zuerst das einige Spielfeld berührt und anschließend über das Netz in das Spielfeld des Gegners trifft.
Den Aufschlag erhält jeder Spieler abwechselnd nach zwei Punkten. Jeder Ballwechsel wird also mit einem Aufschlag begonnen. Nach dem Aufschlag muss der Ball immer unmittelbar über das Netz gespielt werden, und auf der Tischhälfte des Gegenspielers aufkommen. Der Ballwechsel ist zu Ende, sobald ein Spieler einen Fehler macht, z.B. ein Flugball, der Ball kommt beim Aufschlag mehr als einmal auf der eigenen Tischhälfte auf, der Ball wird mehr als einmal mit dem Schläger berührt, der Tisch wird verschoben usw. Denjenigen Spieler, dem ein Fehler unterläuft, verhilft dem Gegner zum Gewinnpunkt.

Ein Satz beim Tischtennis ist zu Ende, wenn ein Spieler als Erster elf Punkte erzielt und dabei mindestens zwei Punkte Vorsprung hat. Ein Tischtennisspiel besteht aus mehreren Sätzen. Normalerweise sind drei Gewinnsätze vorgeschrieben, d.h. ein Spiel dauert höchstens fünf Sätze. Die Seiten werden nach jedem Satz getauscht. Im Entscheidungssatz werden die Seiten getauscht, wenn einer der beiden Spieler fünf Punkte erzielt hat.

In Deutschland sind ungefähr 10.000 Tischtennisvereine mit etwa 670.000 Spielern im Deutschen Tischtennisbund. In unterschiedlichen Spielklassen, in denen man auf- sowie absteigen kann, finden nationale Mannschaftswettkämpfe statt. Wenn in der Liga gespielt wird, finden die Punktspiele meisten nach dem sogenannten Paarkreuzsystem statt. Hierbei treten Herrenmannschaften bestehende aus je sechs Spielern gegeneinander an, zuerst in drei Doppeln und anschließend in sechs bis zwölf Einzeln, bis eine von den angetretenen Mannschaften neun Siege und Punkte erzielt hat.

Schlagworte:


Kommentieren ist momentan nicht möglich.