Archiv für September 2009

My home is my castle – Spielhäuser für Kinder

Dienstag, 22. September 2009

Es soll sie ja geben, die Kinder, die aus zwei alten Nähmaschinen einen Farbfernseher basteln können. Genauso wie jene mit den zwei linken Händen und der Unerfahrenheit eines Welpen – jene, denen Mama oder Papa die Lego-Steinchen bereit legen muss, damit sie wissen, was als nächstes dran ist. Aber egal, ob Mini-Handwerker oder Traumtänzer: In einem Spielhaus für den Garten kommen beide zum Zuge und auf ihre Kosten …

Spielhäuser aus Plastik

Gartenspielhäuser bieten einfach Action pur. Das Schöne an ihnen: Man stellt sie auf, und sofort erobern die Kleinen den Bau im Grünen. Neugierig werden Türen und Fenster geöffnet, und die farbenfrohe Plastiklaube wird zur Villa Kunterbunt!

Schon in der einfachsten Ausstattung aus Kunststoff (ab etwa 100 Euro) schaffen sich Kinder ihre eigene Welt: Ihr erstes Heim besitzt zwar vielleicht nur ein Zimmer, dafür aber hängen vor den Fenstern kleine, bunte Läden, mit denen sie uns mitteilen können: „Lasst mich in Ruhe!“ (Lade zu) oder „Herzlich willkommen!“, wenn Tür und Fenster offen stehen – ein frühes Ausprobieren sozialen Lebens. Und wenn dann noch das Puppengeschirr auf den Tisch gestellt wird, dürfen sich Mami oder Papi gerne zum ersten Besuch, na ja, hineinzwängen.

Spielhäuser aus Holz

Besonders variabel geht es in der Abteilung Holz zu! Hier finden sich klassische Eckhäuser mit echten Schindeldächern wie auch massive Blockhütten aus Rund- und Kanthölzern mit Fenstern aus Kunststoff.

Das Material erlaubt Spielhäuser, die auf Stelzen in die Höhe wachsen, im ‚Kellergeschoss‘ unter der Hütte einen Minisandkasten besitzen und mit einem ‚Fluchtweg‘ ausgestattet sind: einer Rutsche! Geentert werden Sie über eine Holz- oder, wer mag, auch über eine Strickleiter

Man muss aber gar nicht hoch hinaus – auch auf dem Boden lässt sich einiges mit den soliden und belastbaren (es sind ja Kinder, die darin leben, pardon: spielen wollen!) Bauten anstellen: Auf die Veranda kommen Butterblümchen, aus den Fenstern hängt vielleicht das noch feuchte Badetuch, ganz wie bei Elterns. Trautes Heim, Glück allein.

Bei einem Spielhaus im Garten kann‘s also durchaus schon mal passieren, dass die lieben Kleinen gar nicht mehr woanders hin möchten und ihre Freunde zu sich nach Hause ins neue Heim einladen – Übernachtung nicht ausgeschlossen …

Und wenn die kleinen Baumbewohner dann mit dem Segen der Eltern in ihre niedlichen Schlafsäcke kriechen, pochen vor Aufregung ihre Herzchen, dass man glauben könnte, ein Zug Elefanten stapfe durch die Straßen …

Großes Angebot

Man findet im Internet eine große Zahl verschiedener Spielhäuser. Von schlicht bis komfortabel, von 1,5 qm Grundfläche bis Iglu-Format. Von Dach auf Augenhöhe bis „Ich-schau-dir-in-die-Augen, liebe Giraffe“! Von „auspacken und loslegen“ bis „Da-muss-Vati-noch-mal-ran“, weil das Holz noch imprägniert und der Nachbar um Aufbauhilfe gebeten werden muss.

Selbstredend, dass beim Richtfest dann alle, alle teilnehmen dürfen!